Die Fruchtbarkeitsmassage

Mai 04, 2020

Die Fruchtbarkeitsmassage

In der Kinderwunschphase ist es ganz wichtig, dass du immer wieder die Entspannung und das Loslassen übst. Die Selbstmassage hilft dir dabei, gestaute Gefühle im Bauch und Verspannungen zu lösen. Durch die Massage erhöht sich die Durchblutung und die Forpflanzungsorgane werden mit mehr Sauerstoff versorgt und stimuliert.

Stimme dich auf die Massage ein, indem du zuerst mal zur Ruhe kommst. Hilfreich ist beispielsweise ein Entspannungsbad, eine regenerierende Dusche, ein paar Minuten Meditation. Wähle einen ruhigen, warmen Raum, mit gedimmtem Licht oder Kerzenschein, damit du mit allen Sinnen in die Entspannung kommst. Kleide dich untenrum und über die Schultern, Rücken so, damit du in dieser Zeit nicht frierst. Falls die Hände noch nicht genug warm sind, wärme sie unter warmen Wasser oder reibe sie gegeneinander bis sie sich angenehm warm anfühlen.

Eine Selbstmassage hilft dir dabei, Körper und Geist in Einklang zu bringen. So können Kräfte deiner geistigen, körperlichen und emotionalen Gesundheit stärken.

Eine Selbstmassage kann sich daher als eine effektive Möglichkeit erweisen, die Fruchtbarkeit deines Körpers auf natürliche Weise zu steigern.

Zu den gesundheitlichen Vorteilen dieser Selbstmassage gehören:

  • Stärkung deiner Fortpflanzungsorgane
  • Bereite deine Muskeln auf die Geburt vor
  • Verbesserung der Verdauung und Bekämpfung von Beschwerden im und am Bauch
  • Vorbeugung von Depressionen und Stress und Förderung der Entspannung
  • Entfernen unerwünschter Gewebe, insbesondere der vorangegangenen Menstruation
  • Schmerzhafte Krämpfe während der Menstruation lindern
  • Regulierung des Menstruationszyklus
  • Unterstützung der Leber bei der Entgiftung des Körpers

Massage der Geschlechtsorgane

Diese Fruchtbarkeitsmassage soll die Stimulation deiner Verdauungs- und Fortpflanzungsorgane unterstützen. Sie kann jeden Tag morgens und abends durchgeführt werden.

  • Lege dich auf einen bequemen, aber festen Untergrund. Beuge deine Knie leicht oder lasse sie auf einem Kissen ruhen.
  • Atme einmal tief ein und dann aus.
  • Reibe nun deine Hände aneinander, um die Haut auf deinen Handflächen zu erwärmen, und nehme ein wenig Öl, das du zum Massieren verwenden kannst – beispielsweise das LUNEAR° Oleum Massage Fertility.
  • Schliesse deine Augen und atme langsam tief ein. Atme dreimal tief ein und aus.
  • Visualisiere dich in einer Umgebung, in der du dich entspannt und erfrischt fühlst.
  • Lege deine Handfläche direkt über deinem Bauchnabel auf deinen Bauch. Lege deine andere Handfläche darauf und atmen drei oder vier Mal langsam und tief durch, um sich mit diesem Bereich deines Körpers vertraut zu machen. Verwende diese Zeit, um deinen Magen zu lokalisieren.
  • Massiere dich sanft mit deinen Handflächen im Uhrzeigersinn und bewege dich von deinem

Magen nach unten zu deinem Schambein und dann zurück zu deinem Magen. Mindestens 30 Mal wiederholen.

  • Lege nun deine Handflächen auf jede Seite deines Bauches direkt unter Ihre Rippen und massiere sie nach unten in Richtung deines Magens. Verwende sanfte Massagestriche und streiche immer von oben nach unten. Du kannst diese Schritte so oft wiederholen, wie du möchtest, stelle jedoch sicher, dass du mindestens 10 Schritte ausführst.

Hinweis: Diese Massage sollte nur zwischen den Stadien der Menstruation und des Eisprungs durchgeführt werden. Wenn du während der Selbstmassage Schmerzen oder Beschwerden verspürst, stelle sicher, dass du sofort aufhörst. Wenn du Ovarialzysten hast, kann dies zu Beschwerden führen. In diesem Fall bitte den Arzt konsultieren. Falls du in einer anderen, medizinischen Fruchtbarkeitsbehandlung bist, unbedingt mit dem Arzt absprechen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.